Adventskalender, Weihnachten und Geocaching

Tja, dieses Jahr habe ich genau nada gewonnen. Die letzten Jahre war ja zumindest irgendein Tinnef dabei, aber dieses Jahr rein gar nix. Nichts, Nada, Njiet, Niente.  Nichtmal ein „5 Euro Nachlass wenn sie für mindestens 150 Euro einkaufen“-Gutschein, die es im letzten Jahr noch zu Genüge gab.

Trekking-Stöcke

Trekking-Stöcke

Immerhin hatte ich noch einen Gummibärchen-Adventskalender, so hab ich jeden Tag zumindest eine Kleinigkeit bekommen 😉

Und zu Weihnachten? Ein Präsent gab es, Trekkingstöcke, wenn die Cache-Touren mal wieder etwas schwieriger werden 😉 Danke, DemonTed.

Ganz auf Geocaching getrimmt sind auch die Weihnachtsgeschenke, die ich mir selbst gemacht habe 😀 Zum einen habe ich mir ein Abo des Geocaching Magazins gegönnt. Das Magazin berichtet über interessante Geocaching-Regionen, über die neuesten Trends bei GPS-Geräten, über Verschlüsselungstechniken und vieles mehr.

Außerdem habe ich mir allerlei Zubehör für meinen ersten eigenen Nachtcache gegönnt. Reflektorfolie, wie sie normalerweise auf LKWs zu finden ist, spezielle Haftkleber, verschiedene Dosen und Behältnisse und technische Spielereien. Ich will einen kurzen Nachtcache für Kinder bauen. Derzeit schwebt mir als Thema ein Einsatz für Agent P – Perry, das Schnabeltier vor. Wer es nicht kennt: Phineas und Ferb

Als letztes Geocaching-Weihnachtsgeschenk habe ich noch in diesem Jahr die 250 Funde vollgemacht. Damit ist wieder eine Achievement-Coin fällig. Damit ist leider Bamberg völlig ausgelutscht, hier gibt es keine Caches mehr in Bamberg für mich zu finden. Schon gestern musste ich mit dem Zug fahren, um überhaupt noch Dosen zu finden.

Bamberger, strengt euch an, legt mehr Dosen! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.