I’m dreaming, of a….

Adventskalendergewinn! Tjaha, damit hast du sicherlich nicht gerechnet. Mal ganz davon abgesehen, dass ich schon seit Monaten nix mehr gepostet hab, dass dann ausgerechnet ich ein Weihnachtsthema anstimme, nene, da muss was kaputt sein.  Aber nein, ich kann dir versichern, alles ist in Ordnung.
Jedes Jahr erliege ich dem gleichen Adventskalender-Wahn. Gute 2 Stunden jeden Tag investiere ich in Gewinnspiele auf diversen Internetseiten, um an den jeweiligen Adventskalendern teilzunehmen. Sei es real (Deren Adventskalender war letztes Jahr viel schöner!), congstar (nervig, jeden Tag komplette Adressdaten eintippen…) oder Playboy (Wegen der zu gewinnenden Preise, selbstverständlich), eine gute Stunde brauche ich jeden Tag um 65 dieser Adventskalender zu öffnen. Für den 66ten Kalender brauche ich dann noch eine weitere Stunde, denn der Kalender von Adventure-Treff.de birgt unglaublich harte Kopfnüsse. Nur ein Beispiel:

Es war gewissermaßen ein „Maurer“, der den Stein ins Rollen brachte. Wenige Jahre später stand dann ein Bauwerk, das in der Welt ohne Beispiel war. Es teilte das Land in Ost und West (genau genommen sogar mehrere westliche Teile), Templin war zum Beispiel im östlichen Teil des Landes, Heidelburg im westlichen. An der Grenze kamen Unzählige ums Leben, doch das war für manch einen ein gewünschter Nebeneffekt. Die Gefahr aus dem Osten, die sich mit ca. 60 Kilometer pro Jahr ausbreitete, aufzuhalten oder zumindest auszubremsen, gelang dem Bauwerk zunächst ganz gut. Auch heute stehen noch einige seiner Teile, nur ihren ursprünglichen Zweck erfüllen sie kaum noch.
Welche Stadt war in dem Jahr, als das Bauwerk fertiggestellt wurde (Quersumme 17), die Hauptstadt des Landes, das es teilte?

Jeder der nun sofort an „Berlin“ denkt, denkt falsch, denn er liest die Aufgabenstellung nicht richtig. Denn in Deutschland gibt es kein Heidelburg, der Ort heißt Heidelberg. Und dass sich die Gefahr aus dem Osten mit 60km pro Jahr ausbreitete hat man dann sicherlich auch überlesen. Und der Maurer, der den Stein ins Rollen gebracht hat, soll auch nur Verwirrung stiften. Denn bei dem gesuchten Bauwerk handelt es sich nicht um eine Mauer, sondern um einen ganz banalen Zaun. Und dieser teilt auch nicht Berlin, auch keine andere Stadt in Europa. Er teilt einen ganzen Kontinent. Dieser Zaun teilt ganz Australien!
So lernt man also bei den Recherchen zur Lösung dieser Kopfnuss, dass der erste Zaun gut 1.837 Kilometer (!) lang war und zur Aufgabe hatte, die von Osten vordringenden Kaninchen(!) davon abzuhalten, die saftigen Weidegründe im Westen kahlzufresen. Dieser „Rabbit-Proof Fence“ wurde im Jahr 1907 fertiggestellt. Zu dieser Zeit war Melbourne die Hauptstadt von Australien. Gesucht ist also nicht Berlin, sondern Melbourne.
Nun gut, eigentlich wollte ich ja nicht über Kopfnüsse schreiben, sondern über Adventskalender-Gewinne. Ja genau, gewinnen kann man dabei tatsächlich was! Man rechne sich mal hoch: 66 Adventskalender mit je 24 Türchen macht 1.584 Gewinnspiel-Teilnahmen. Da muss man doch gewinnen. Im Jahr 2008 zum Beispiel hatte ich Glück und ein Buchpaket bei neckermann.de gewonnen. „Der Teufel trägt Prada“ war einer der wunderbaren Titel dieses Pakets. Auch die restlichen 5 Bücher, die auf ein rein weibliches Publikum abzielen, warten noch darauf, irgendwann mal ausgepackt zu werden… Um im Jahr 2009 kamen bei diesen 1.584 Gewinnspiel-Teilnahmen immerhin eine DVD im Wert von 10 Euro raus! Gut, den Film habe ich noch nicht gesehen, um grade auch vergessen, wie er hieß, aber hey, einem geschenkten Gaul…
Auch im Jahr 2010 war ich bereits erfolgreich, sogar zwei mal! Ein Gratis-Fotobuch im Wert von immerhin 25 Euro hab ich da gewonnen. Und ein Fan-Paket zu dem Film „Rapunzel – Neu verföhnt“ gibts auch noch! (Von dem Film hab ich zum ersten Mal in der Gewinnbenachrichtigung gehört). Nun, das Paket ist noch nicht da, aber ich bin schon sehr gespannt, was drin ist.
Ich bin mir sicher: Wenn ich noch einige Jahre weiter an meinen 1.584 Gewinnspielen pro Jahr teilnehme, werde ich irgendwann auch mal so ein richtiges Männerspielzeug gewinnen. Eine 3D-Glotze, Spiele-Konsolen oder Geburtstagsparty mit Playboy-Bunnies. Auch gegen einen gratis Familien-Urlaub hätte ich nix einzuwenden. Bis dahin freue ich mich auch über Bücher, Filme und sonstigen Tinnef, mit dem ich eigentlich nix anfangen kann.
Hauptsache, es sind keine karierten Socken hinter dem Türchen des Adventskalenders…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.